Frank Gielen

 

„Nach meinem Bachelor-Abschluss im Marketing Management, war ich einige Jahre in der Logistikbranche tätig. Ich wurde aus Versehen vom “Recruiting-Virus” angesteckt als ich begann, bei Tempo-Team Professionals zu arbeiten.

Für mich war die Candidate Journey genauso wichtig, wie die Client Journey und deshalb habe ich mich immer um eine gute Beziehung an beiden Seiten bemüht. Recruiting ist Menschenarbeit und mir fiel auf, dass viele Recruiter Ihre Top-Kandidatenliste vor allem im eigenen Hinterkopf anstatt in einem professionellen Bewerbermanagementsystem, das Ihnen den besten Kandidaten vorschlägt, verwalteten. Ich muss gestehen, dass ich eine Zeit lang gedacht habe, dass genau diese “Top-Of-Mind-Liste” mein Alleinstellungsmerkmal darstellte. Was mir auch sehr deutlich auffiel, war die Tatsache, dass manche Unternehmen und Recruiter Kandidaten sehr schlecht im Bewerbungsprozess begleiten. Soviel zur Candidate Journey…

Als ich in die Führungsebene aufstieg, bemerkte ich, dass Recruiting oft vom Input, anstatt vom Output oder dem gewünschten Endergebnis ausgeht. Deshalb begann ich, meinen Teammitgliedern die Frage zu stellen “Wieviele Einstellungen hast du diese Woche realisiert?”. Darin fand ich eine neue Herausforderung und ich entwickelte immer mehr Interesse für IT-Prozesse im HR und wagte den Schritt zum Consulting.

Ich begann bei der Beratungsfirma ‘The Next View’ Lösungen von Connexys sowohl in Unternehmen als auch bei Personaldienstleistern zu implementieren. Es war spannend, die Haupt-Recruiting-Prozesse bei einigen der größten Unternehmen in den Niederlanden unter die Lupe zu nehmen. Doch ich bemerkte regelmäßig, dass eine Vision und ein gut durchdachter Recruiting-Prozess auch bei Großunternehmen oft fehlt. Hier sprang ich mit meinem eigenen Fachwissen und den Connexys Lösungen ein, um eine optimale Arbeitsweise zu realisieren. Zudem wurde mein Interesse für die Salesforce Plattform geweckt, als ich begann mit Connexys zu arbeiten.

Der Unternehmenszweig für HR Cloud Businesses wurde leider aufgehoben und so geschah es, dass ich mit vollem Einsatz bei Connexys tätig wurde. Mein letztes Projekt bei Trenkwalder hat mein Interesse für den deutschen Markt entfacht. Dieser Markt ist im Hinblick auf Toolings vielleicht noch nicht so ausgereift, wie der niederländische, aber viele Unternehmen beginnen die Reise hin zu einer zukunftsfähigen Recruiting Lösung. Des Weiteren gefällt es mir sehr, dass in der deutschen Kultur so viel Wert auf Vertrauen und Respekt gelegt wird… und auch nicht ganz unwichtig: Ich liebe deutsches Bier!

Seit fast 2 Jahren bin ich inzwischen als Solution Engineer für das internationale Sales Team tätig. Wir sind ehrgeizig und möchten in den nächsten Jahren exponentiell wachsen, besonders auf dem deutschsprachigen Markt. Ich kenne mich sehr gut mit unserer Applikation und dem Salesforce Ecosystem aus und interessiere mich überdurchschnittlich für alle Entwicklungen rund um künstliche Intelligenz, da ich darin wirklich unsere Zukunft sehe. Mit meiner praktischen Erfahrung in der Personaldienstleistungsbranche kann ich potenzielle Kunden sowohl bei Prozessen als auch bei Projekten beraten.“

Weitere Informationen über Connexys unter
www.connexys.com

Sein Beitrag
Künstliche Intelligenz und der„Super Recruiter“

    Ihr Kontakt zum Autor

    Mit dem unten stehenden Kontaktformular können Sie eine Nachricht versenden, einen Verbesserungsvorschlag einbringen oder Kontakt aufnehmen. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen.

    Felder mit einem Stern (*) sind Pflichtfelder.