Kompetenzerfassung als Integrationsaufgabe

meine-berufserfahrung.de – digitale Selbsteinschätzung beruflicher Kompetenzen in sechs Sprachen

Die Feststellung und Anerkennung vorhandener – auch non-formal und informell erworbener – Kompetenzen ist von zentraler Bedeutung für den qualifizierten Arbeitsmarktzugang von Migrant*innen sowie allgemein von Menschen ohne formalen Berufsabschluss. Das fordert auch die Europäische Kommission seit einigen Jahren. Ausgehend von ihrer „New Skills Agenda“ präsentierte sie daher am 20. Juni 2017 ein eigenes digitales Instrument für die Dokumentation vorhandener Qualifikationen, Kompetenzen und Interessen bei Menschen aus Drittländern – das „EU Skills Profile Tool for Third Country Nationals“(1). Als einheitliches Dokumentationstool verspricht es nützlich zu sein auch für die Arbeit mit anderen Zielgruppen. Offen bleibt bei diesem rein textbasierten Instrument jedoch die Frage, wie die Kompetenzen festgestellt werden sollen, die es zu dokumentieren gilt.

Für die Erfassung sozialer, personaler und methodischer Kompetenzen können die analogen bildbasierten Kompetenzkarten dienen, die wir gemeinsam mit den sieben Wohlfahrtsverbänden und dem Forschungsinstitut für betriebliche Bildung (f-bb) für den Einsatz in der Migrationsberatung entwickelt haben .

Kompetenzkarten
Kompetenzkarten identifizieren soziale und personale Kompetenzen und fördern Integration
46 soziale, personale und fachliche Kompetenzen
Visualisiert
Neun Sprachen
Verbreitung: 9 000 analoge Sets + 3 400 Downloads
Offen lizenziert
202 Berater bestätigen praktischen Nutzen
Mehr Info: www.bertelsmann-stiftung.de/kompetenzkarten

 

 

Für die Eingrenzung des beruflichen Feldes und konkreten Berufes, in dem bereits Vorerfahrungen vorliegen, werden wir im November 2017 darüber hinaus Berufekarten veröffentlichen.

 

 

Berufekarten
Berufekarten bieten berufliche Orientierung und bereiten Kompetenzerfassung vor
48 Tätigkeitsbereiche (z. B. Holz)
30 Einzelberufe (z. B. Tischler) mit Kompetenzanforderungen, Alternativberufen, Weiterbildungsmöglichkeiten etc.
> 300 Fotos
Neun Sprachen
Kompatibel mit Kompetenzkarten und Bundesagentur für Arbeit
Mehr Info in Kürze: www.bertelsmann-stiftung.de/berufekarten

 

 

Für eine möglichst reibungslose Arbeitsmarktintegration ist es aber wichtig zu wissen, mit welchen konkreten beruflichen Handlungen eines Referenzberufs ein*e Kandidat*in bereits vertraut ist und mit welchen nicht. Dies lässt sich für eine große Zahl an Berufen nicht effizient durch ein analoges Instrument abbilden.
Daher entwickeln wir derzeit ein digitales Instrument, das basierend auf Bildern konkreter Handlungssituationen in wenigen Minuten eine erste Selbsteinschätzung ermöglicht: meine-berufserfahrung.de.

meine-berufserfahrung.de
meine-berufserfahrung.de ermöglicht Selbstauskunft über Vorerfahrungen in 30 Berufen
30 Berufe
20-40 Fotos pro Beruf in fünf bis acht Handlungsfeldern
Sechs Sprachen
Fünf bis acht Minuten

 

Screenshot von meine-berufserfahrung.de

 

Berufe auf meine-berufserfahrung.de

Altenpflegehelfer / -in Friseur / -in
Änderungsschneider / -in Gärtner / -in; Garten-/Landschaftsbau
Anlagenmechaniker / -in; Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Gebäudereiniger / -in
Ausbaufacharbeiter / -in Hauswirtschafter / -in
Bäcker / -in Hochbaufacharbeiter / -in
Bauten- und Objektbeschichter / -in Industrieelektriker / -in – Betriebstechnik
Berufskraftfahrer / -in Kfz-Mechatroniker / -in – PKW-Technik
Elektroniker / -in – Energie und Gebäudetechnik Klempner / -in
Fachinformatiker / -in – Systemintegration Koch/Köchin
Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice Landwirt / -in
Fachkraft für Lebensmitteltechnik Maschinen- und Anlagenführer / -in
Fachkraft für Metalltechnik – Konstruktionstechnik Tiefbaufacharbeiter / -in
Fachlagerist / -in  Tischler / -in
Fachverkäufer / -in im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei) Verfahrensmechaniker / -in – Kunststoff-/ Kautschuktechnik

 

Digitalisierung macht es möglich

Die Basis für meine-berufserfahrung.de bilden Kompetenzmodelle, die für jeden von 30 Berufen (Liste am Ende dieses Kapitels) fünf bis acht praxisrelevante Handlungsfelder beschreiben, die jeweils mit zwei bis acht typischen Handlungssituationen unterlegt sind. Berufsexperten haben die Modelle auf Basis der Ausbildungsordnungen und Rahmenlehrpläne entwickelt und sie wurden anschließend in Anwenderworkshops mit Meistern, Ausbildern, Berufsschullehrern sowie Vertretern von Kammern und Innungen und den jeweiligen Berufsverbänden auf die praktische Relevanz im betrieblichen Alltag überprüft. Wissenschaftler von renommierten Forschungsinstituten unterstützten die Entwicklung und überprüften die finalen Kompetenzmodelle.

Das Kernstück von meine-berufserfahrung.de bilden für jeden Beruf 20-40 untertitelte Fotos, die die ausgewählten typischen Handlungssituationen abbilden und jeweils mit der Frage präsentiert werden: „Wie oft haben Sie das schon gemacht?“. Vier Antwortoptionen stehen dabei zur Verfügung.

Nach weniger als zehn Minuten liegt das Ergebnis der Selbsteinschätzung beruflicher Erfahrungen vor und kann heruntergeladen, ausgedruckt oder per E-Mail versandt werden. Der Benutzer kann zu jedem Zeitpunkt auf der Website zwischen sechs Sprachen wechseln: Deutsch, Englisch, Russisch, Farsi, Arabisch und Türkisch. Die ersten acht Berufe werden im Oktober 2017 verfügbar sein, bis Ende 2017 folgen weitere 22 (siehe Kasten „meine-berufserfahrung.de“).

Die Feststellung und Anerkennung vorhandener – auch non-formal und informell erworbener – Kompetenzen ist von zentraler Bedeutung für den qualifizierten Arbeitsmarktzugang von Migranten und Migrantinnen.

Das niedrigschwellige und frei zugängliche Instrument soll Arbeitsmarkt- und Integrationsberatern dabei helfen, mit ihren Klient*innen mögliche nächste Schritte in Arbeit, Qualifizierung oder formaler Anerkennung der Berufserfahrung zu planen. Allerdings kann diese Selbsteinschätzung nur einen ersten Einblick in die tatsächliche Handlungskompetenz bieten. Um Arbeitgeber und Institutionen der formalen Bildung zu überzeugen, ist eine objektive Fremdbewertung nötig. Hierfür entwickelt die Bertelsmann-Stiftung gerade gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit video- und bildbasierte digitale Kompetenztests unter der Überschrift „MySkills – Berufliche Kompetenzen erkennen“. Diese jeweils drei- bis vierstündigen Tests werden dieselben 30 Berufe abbilden wie meine-berufserfahrung.de. Der bundesweite Rollout startet mit acht Berufen im November 2017 und wird Mitte 2018 alle 30 Berufe umfassen (siehe Kasten „MySkillsTests“).

 

von Dr. Martin Noack

 

 

 

Quellen:
(1) European Commission (2017): New Skills Agenda for Europe – EU Skills Profile Tool for Third Country Nationals. http://skpt-test.eu-west-1.elasticbeanstalk.com/#/ (abgerufen am: 23.06.2017).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.